…and the winner is….

Letzte Nacht hab‘ ich es nach Jahren mal wieder getan: Die OSCAR-Verleihung angeguckt 😉
Tolle Idee in Anbetracht meiner Atelier-Party heute. Naja, einmal im Jahr… vorher wurden im Filmcafé zur Überbrückung bis zur nächtlichen Show auf dem roten Teppich zwei der zu dem Zeitpunkt noch nominierten Filme gezeigt:
„The Hurt Locker“, der ja dann doch ordentlich abgeräumt hat und „District 9“. Ich gestehe aber, dass ich den Filmen eher kritisch gegenüber stehe.

The Hurt Locker
Die Verarbeitung des Irak-Krieges in diesem Film fand ich … schwierig. Ich bin vielleicht auch nicht die Zielgruppe, da ich weder auf harte Männer-Rituale stehe noch sie nachvollziehen kann, aber abseits davon finde ich die Sicht auf die amerikanischen Soldaten sehr „einfach gestrickt“:
Entweder Adrenalin-Junkies, die sich nicht anpassen können oder wollen oder andere, die total angepasst sind und dafür nervlich zerrüttet, der Psychologe, der da kurz auftaucht, wird als Schreibtischtäter irgendwann weggebombt ob seiner Naivität…so nachdem Motto, nur wilde Kerle überleben, die Frage ist nur wie.
Ganz zu schweigen von den Irakern, die entweder miese Bombenleger, absolut gottesfürchtige und hochemotionale Familienväter oder gebildete mehrsprachige Professoren sind – also einer, um genau zu sein…ist mir zu undifferenziert.
Jaja, ich weiss, der Film hat jede Menge Oscars bekommen und den „Rosenkrieg“ mit Ex-Mann Cameron hat die Bigelow gewonnen, aber was will mir das sagen?

District 9
Naja, „District 9“ war etwas interessanter für meinen Geschmack, auch wenn ich jetzt kein Fan von insektoiden Aliens bin, allerdings fehlen mir ein paar Details, warum nun sind die Aliens da gestrandet? Ich meine, wenn die jetzt am Ende des Films plötzlich doch abfliegen können und mindestens zwei intelligente „Shrimps“ existieren…wo waren die vorher? Klar, dass die Herstellung des wundersamen Treibstoffes 20 Jahre dauert, okay, aber trotzdem irritiert mich sowas schwer, naja, Geheimnisse des Regisseurs.
Und die bösen und gemeinen Afrikaner, die den Aliens Katzenfutter zu überteuerten Preisen verkaufen und bizarren Voodoo-Ritualen anhängen, um deren Macht zu erlangen…ähh, dass es in anderen Ländern andere Sitten und auch „Aberglauben“ gibt, ist eine Sache, aber das war mir dann doch zu platt…aber ich erwähne der Vollständigkeit halber, dass im Film im Grunde die komplette menschliche Gesellschaft schlecht weggekommen ist.
Vermutlich werden wir alles weitere Wichtige im zweiten Teil erfahren…

Irgendwann war ich unglaublich übersättigt von den zig Werbe-Einblendungen, in denen andauernd Heidi Klum vorkam, da auch in den Oscar-Interviews häufig nach dem jeweiligen Designer, den die Befragten trugen, gefragt wurde, kriegte ich irgendwann zuviel…mir persönlich ist das total egal, ob die „Versace“, „Gucci“ oder „Tante Trude“ tragen, wenn sie es nämlich nicht tragen können, ist es schlicht rausgeschmissenes Geld.
Jedenfalls war Morgan Freeman „very cool“ und Robert Downey Jr. auch 😉 Penelopé Cruz ist eine zauberhafte Frau und hat auch noch Geschmack – oder einen guten Berater – und Helen Mirren ist sehr charmant und souverän.
Soweit meine Meinung, schliesslich bin ich dann meinen Heimweg angetreten.
Ich weiss wieder ganz genau, warum ich keinen Fernseher habe, aber Kino kann schon schön sein 😉 und wenn alle jubeln, wenn Steve Martin austeilt, macht das schon Spaß…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s