Die Pflanze als Zaubermittel und seltsame Dinge beim Lesen alter Schrift

Ich wühle ja soooo gerne auf Flohmärkten und selbstredend in meinem allerliebsten Trödelladen und dabei fiel mir ein kleines altes Buch in die Hände:

Die Pflanze als Zaubermittel von Dr. F. Unger

Kleinod in Leinen gebunden und man könnte meinen, es stamme aus dem Film Harry Potter… 😉 nun, aus einem davon…
Jedenfalls liest es sich sehr schön und unterhaltsam und einige Sätze des Doktors geben meine Gedanken ganz gut wieder, aber was völlig schräg ist – ist mir schon öfter aufgefallen – jedesmal, wenn ich Frakturschrift lese, verändert sich mein Sprachbild und es ist fast als läse Marcel Reich-Ranitzky mir vor, diese alte S, das so nah am F ist, lässt mich immer ein Lispeln lesen…
Ansich finde ich, dass Marcel Reich-Ranitzky mir nun wirklich nichts vorlesen sollte – das Honorar kann und will ich gar nicht zahlen, aber den gibt’s umsonst beim Lesen alter Schrift 😉 Das ist so ähnlich wie mit „Waldorf & Statler“ aus der allseits beliebten Muppet-Show, die öfter mal in meinen Bildern „herumgeistern“ … manchmal sind sie einfach da und sagen „Hallöchen, Frau Zauber…“
Der Titel meiner kommenden Ausstellung „Zauberwelten“ trifft’s gut, bin gespannt, wie es wird, ist ja schon ganz bald – noch dreimal schlafen 😉 und dann schauen wir mal, wie Schwerin so ist…und siehe da – da fällt mir dieses Buch über die Pflanzen als Zaubermittel in die Hand, schöner Zufall!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s