Mal wieder was gelesen: Mädchen in Hyazinthblau

Zwischen all den Büchern, die ich so durchstöbere, fand sich mal wieder eines, das ich lesen wollte: Mädchen in Hyazinthblau von Susan Vreeland. Es ist die Geschichte eines Bildes, vermutlich ein Bild von Vermeer – der auch das Mädchen mit dem Perlenohrring gemalt hat. Schön an dem Buch ist, dass sich die Autorin nicht die Lebensgeschichte des Malers vornimmt, sondern Geschichten, der jeweiligen Besitzer des Bildes aneinanderreiht. Das hat was – Nazi-Kunstsammler, Bauern, Lehrer oder auch ein Baby…spannend und abwechslungsreich, was das Gemälde den einzelnen Menschen bedeutuet und warum, es gibt dabei auch eine Geschichte über den Maler.

Besonders in Erinnerung ist mir ein Dialog zwischen zwei Malern, als der eine den anderen bedrängt, er solle doch wieder ein Bild malen und der andere antwortet, der Maler trägt nur eine begrenzte Zahl von Bildern in sich und muss demzufolge vorsichtig sein, was er malt 😉
Das finde ich interessant, hat der Künstler unendlich viele Bilder in sich? Oder variiert er nur?
Es gibt auch einen Gedankengang über die Langsamkeit eines Malers, weil er sich viel Zeit für Details nimmt und deshalb einfach nicht schnell malen kann…was wohl aber auch eine Frage der Persönlichkeit ist…Schönes Buch, entspannt zu lesen.

bei amazon als Taschenbuch….

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s